Montag - 13. März 2017

Mikronährstoffdefizite trotz umfassendem Nahrungsmittelangebot

Mit Elevit® 1 und 2 eine gesunde Schwangerschaft unterstützen

Phasengerechte Vitamin- und Mineralstoff-Supplemente für Frauen mit Kinderwunsch und in der Schwangerschaft
download
Das Schwangerschaftsvitamin Elevit® gynvital ist auf die Bedürfnisse von Schwangeren und Stillenden sinnvoll abgestimmt.

Leverkusen, 13. März 2017 – Auch ein umfassendes Angebot an Nahrungsmitteln in hoher Qualität ist kein Garant für eine ausreichende Versorgung der Bevölkerung mit Mikronährstoffen.(1) Besondere Relevanz hat dies für Frauen mit Kinderwunsch bzw. Schwangere und Stillende, denn ein Mangel an Mikronährstoffen kann sich negativ auf die kurz- und langfristige Entwicklung des Kindes auswirken. Folgen können beispielsweise ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen, Übergewicht oder eine eingeschränkte kognitive Leistungsfähigkeit sein.

„Eine ausreichende Versorgung mit hochwertigen Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen sowie Mineralstoffen und Vitaminen ist für die Entwicklung eines gesunden Kindes wichtig“, bekräftigte der Gynäkologe Dr. Matthias Krick.

Ausreichende Folatversorgung in der Frühschwangerschaft
Einem aktuellen wissenschaftlichen Review zufolge ist in Industriestaaten wie beispielsweise den USA oder Deutschland eine zu geringe Mikronährstoff-Zufuhr über die Nahrung bzw. niedrige Blutspiegel wichtiger schwangerschaftsunterstützender Mikronährstoffe verbreitet. Dies gilt in besonderem Maße für die Versorgung mit Folsäure.(1) Eine adäquate Versorgung mit Folaten, zu denen auch Folsäure gehört, ist jedoch insbesondere in den ersten Wochen der Schwangerschaft entscheidend für die Entwicklung des Kindes. Frauen mit Kinderwunsch sollten daher mindestens vier Wochen vor der geplanten Schwangerschaft ein Supplement mit Folat zusätzlich zur folatreichen Ernährung einnehmen.(2) Studien zufolge ist die präkonzeptionelle Folat-Supplementierung mit einem um 70 Prozent reduzierten Risiko für Neuralrohrdefekte assoziiert.(3) Um den rechtzeitigen Beginn der Folsäure-Supplementierung zu unterstützen, rief Krick dazu auf, das Thema Folsäure in der gynäkologischen Praxis auch im Rahmen der Verhütungssprechstunde zu thematisieren.

Eine gute Empfehlung zur Folsäure-Supplementierung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft bis zum Ende des ersten Trimesters ist Elevit® 1, das pro Tablette 800 μg Folat (in Form von Folsäure und Metafolin®*) enthält und dazu beiträgt, rasch präventiv relevante Folatspiegel von 906 nmol/l zu erreichen.(4) Mit Metafolin®* werden dabei auch Frauen mit Folat versorgt, die aufgrund ihrer genetischen Disposition Folsäure nur unzureichend metabolisieren können. Von diesem Polymorphismus ist etwa jede zweite Frau betroffen.(5)

Zink: Wichtige Rolle bei Eizell-Reifung und früher Embryonalentwicklung
Neben Folat enthält Elevit® 1 auch Jod, Eisen, Selen und Zink. Zink trägt dabei zu einer normalen Fruchtbarkeit und Reproduktion bei. Eine amerikanische Arbeitsgruppe konnte zeigen, dass die Zink-Homöostase einen wichtigen Anteil an der gesunden Entwicklung von Eizellen – insbesondere auf die Meiose, die Kernteilung der diploiden Zellen hat.(6) Daten der Nationalen Verzehrsstudie II zufolge nimmt jedoch etwa jede fünfte Frau in Deutschland zu wenig Zink mit der Nahrung auf.(7) Während der Schwangerschaft empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung darüber hinaus die Zinkaufnahme bei Frauen von 7 mg auf 10 mg pro Tag zu steigern.(8) In der Schwangerschaft steigt auch der Bedarf an Eisen, da sich das Blutvolumen während der Gravidität erhöht. Selen unterstützt die Schilddrüsenfunktion und schützt als Antioxidans die Zellen vor oxidativem Stress.

Ab dem zweiten Trimester: Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren steigt
Krick betonte: „Mit Beginn des zweiten Trimesters der Schwangerschaft gewinnt die Versorgung des Feten mit Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA) an Bedeutung. Die ausreichende Aufnahme der Omega-3-Fettsäuren spielt unter anderem für die Entwicklung von Augen und Gehirn des Kindes eine wichtige Rolle. “Schwangere sollten daher zweimal in der Woche Fisch in ihren Speiseplan integrieren. Doch viele Frauen finden keinen Geschmack an Fisch, reagieren allergisch darauf oder haben Vorbehalte wegen einer Belastung mit Schwermetallen. Hier kann Elevit® 2 einen wichtigen Beitrag leisten: Es enthält 200 mg DHA und 80 mg EPA. Hinzu kommen 400 μg Folat, (in Form von Folsäure und Metafolin®*) sowie Eisen, Zink und Selen für den Bedarf ab der 13. Schwangerschaftswoche.

Elevit® 1 und 2: Den Mikronährstoffbedarf phasengerecht adressieren
Mit Elevit® 1 und 2 kann die bedarfsgerechte Versorgung der Frau während den verschiedenen Phasen der Schwangerschaft mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen erreicht werden. Die Phasenkombination ist dabei auf die Bedürfnisse von Mutter und Kind abgestimmt. Elevit® 1 wird als Ergänzung ab Kinderwunsch bis Ende des ersten Trimesters empfohlen, Elevit® 2 ist eine sinnvolle Supplementierung ab dem zweiten Trimester bis zum Ende der Stillzeit.

Das Präparat ist mit nur einer Tablette bzw. Kapsel täglich besonders anwenderfreundlich einzunehmen. Außerdem sind Elevit® 1 und 2 laktose- und glutenfrei, enthalten keine Schweinegelatine und schmecken nicht nach Fisch.

Quellen:
(1) Schäfer E., J Nutr Disorders Ther 2016;6:199. doi:10.4172/2161-0509.1000199
(2) https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/folat
(3) EFSA Journal 2013;11(7);3328
(4) Schäfer E et al., Vitam Miner 2016, 5:1 doi.org/10.4172/2376-1318.1000134
(5) Prinz-Langenohl R et al., Brit J Pharmacol 2009; 158: 2014-2021
(6) Kim AM et al., Nat Chem Biol 2010; 6(9): 674-681
(7) NVS II 2008; www.mri.bund.de/Nationale Verzehrsstudie
(8) Referenzwerte Zink, Deutsche Gesellschaft für Ernährung, www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/zink/
* Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt

Bayer: Science For A Better Life


Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich. Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.bayer.de

Die Bayer Vital GmbH vertreibt die Arzneimittel der Divisionen Consumer Health und Pharmaceuticals sowie die Tierarzneimittel der Geschäftseinheit Animal Health in Deutschland. Mehr Informationen zur Bayer Vital GmbH finden Sie unter: www.gesundheit.bayer.de

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Download Center


 
0
  Datei(en) gesammelt
Download Center öffnen

Ansprechpartner